1. Verbandsliga

Die 1. Mannschaft

vorne: Thomas Vogler, Reinhard Kloß (Bester Mann), Peter Bloß (von links nach rechts)
hinten: Oliver Herrfurth (ML), Martin Stiehl, Andreas Knoth, Michael Ribbeck, Timo Hartmann


Spielberichte und Tabelle

Quelle: sachsenkegler.info


Bautzen vs SVL

Spielbericht:


SVL nunmehr zwei Jahre zu Hause unbesiegt

Spiel Eins nach dem überraschenden Einzug ins Pokal-Final-Four stand auf dem Plan. Zum 11. Spieltag der 1. Verbandsliga begrüßten wir am Samstag den Aufsteiger Döbelner SC 02/ 90. Beim Hinspiel im vergangenen September wurden wir mit Mannschaftsbahnrekord und einem deutlichen 6:2 Heimerfolg von den Muldestädtern nach Hause geschickt. Dementsprechend motiviert und beflügelt durch den Pokalerfolg hatten wir uns viel vorgenommen. Dies gelang uns dann auch sehr deutlich mit einem überzeugenden 7:1 Heimsieg bei 3622 zu 3321 Kegel. Aber der Reihe nach.
Zum Start ging diesmal Martin zusammen mit Micha auf die Bahnen. Martin konnte sich im Vergleich zur Vorwoche wieder deutlich steigern und legte los wie die Feuerwehr. Mit einer 184er Bahn setzte er gleich ein Ausrufezeichen! Leider verspielte er durch seinen völlig verkorksten letzten Satz ein großes Topergebnis, er gewann seinen Mannschaftspunkt dennoch ungefährdet (601/3:1/549). Micha spielte dafür deutlich konstanter und überholte Martin noch auf den letzten Abräumern. Er steigerte sich nochmals und gewann sein Duell sehr überzeugend (624/3:1/572). Mit 2:0 MaP und 104 Kegel Plus wussten die Gäste, dass es heute ganz schwer für sie werden würde.
Im Mittelpaar kam dann Thomas für den kränkelnden Peter zum Einsatz. Thomas begann stark, konnte seine Leistung jedoch nicht beibehalten und verhalf Döbeln damit zum Ehrenpunkt (534/1:3/575). Das Highlight des Tages war aber das Duell auf den anderen beiden Bahnen. Unser groß gewachsener A-Senior Andreas gegen den kleinen A-Junior Lars Ebermann (666/4:0/594). Beide lieferten Kegelsport vom Allerfeinsten und beide belohnten sich am Ende mit einem neuen Bahnrekord. Der Döbelner Junior spielte ruhig und bedacht und ließ sich auch von einem sehr gut aufgelegten Andreas trotz seiner Chancenlosigkeit nicht aus der Ruhe bringen. Er schraubte den Bahnrekord (U18 m) am Ende auf starke 594 Kegel. Glückwunsch noch einmal zu diesem Ergebnis!!! Andreas sah sich währenddessen scheinbar gezwungen mit voller Kraft und Entschlossenheit dagegen zu halten. Nach seinem Rekord im letzten November (655 gegen Mehltheuer II) erzielte er diesmal den absoluten Bestwert auf dieser Bahn. Mit 666 Kegel (davon 258 Abräumer!!!) überspielte er sogar den aktuellen Einzelbahnrekord der Männer (Tobias Schröder 664/SK Markranstädt). Was für ein geiles Ding, Glückwunsch du verrückter Kerl!!! Döbeln war damit bereits geschlagen. Eine 3:1 MaP Führung bei 135 Kegel mehr auf der Habenseite war heute definitiv nicht mehr aufzuholen.
Den sprichwörtlichen Deckel machte Oli gemeinsam mit Routinier Timo drauf. Beide holten gegen schwache Gäste souverän und zu keiner Zeit gefährdet ihre Duellsiege. Oli verfehlte ein 600er Resultat am Ende denkbar knapp (591/3,5:0,5/529). Timo hatte etwas mehr Glück und erreichte als Einziger ohne Fehlwurf das vierte Topergebnis an diesem Nachmittag (606/4:0/502).
Wir revanchieren uns damit erfolgreich und sind nunmehr zwei Jahre ohne Heimniederlage. Dabei erzielen wir zudem das vierte Mal in der laufenden Saison (Pokal & Liga) über 3600 Kegel. Wir spielen einfach die beste Saison, seit Umstellung auf das 120-Wurf-System. Danke Reinhard für deine unermüdliche Arbeit auf der Bahn! Ohne dich wären solche Zahlen einfach unmöglich!
Wir reisen nun als nächstes kommenden Samstag zum Spitzenspiel nach Bautzen. Der Ligaprimus musste in Taucha eine unerwartet knappe Niederlage einstecken, was den Rückstand für uns auf nur noch zwei Punkte minimiert. Mit etwas Glück können wir also am 12. Spieltag die Tabellenspitze erobern. MS

Unser Bester mit fantastischen 666 Holz und einem neuen Bahnrekord.

Spielbericht: PDF


Wir ringen auch Kaiserslautern nieder und stehen nun im Final-Four.

Spielbericht: PDF

Quelle: Leipziger Volkszeitung vom 06. Januar 2020

SVL verkauft sich teuer bei Auswärtsniederlage in Freital

Es gab nix zu holen im Nachholspiel des 9. Spieltag beim KSV 1991 Freital. Die Gastgeber spielten erneut Saisonbestleistung und siegten verdient mit 5:3 bei 3550 zu 3486 Kegel. Damit klettern sie auf Platz drei der Tabelle und sind nun zusammen mit Dommitzsch unsere direkten Verfolger. Bereits im Startpaar setzte der ehemalige Zweitligist mit zwei Topergebnissen eine erste Duftmarke.
Lediglich Peter konnte ordentlich mithalten und sicherte uns immerhin einen Mannschaftspunkt (603/2:2/616). Der Kegelrückstand betrug zu diesem Zeitpunkt aber schon 50 Holz. Im Mittelpaar markierte Oli aufgrund der mehr geräumten Kegel den heutigen Tagesbestwert (560/0:4/616). Super Käpt´n!!! Der Rückstand schmolz somit auf nur noch 39 Kegel bei nun 2:2 Mannschaftspunkten.
Es war also weiterhin alles möglich. Allerdings gingen mit dem Freitaler Schlusspaar Gotthardt/Kubitz zwei sehr erfahrene Akteure auf die Bahnen. Martin bestätigte seine derzeit gute Form und holte knapp den dritten Mannschaftspunkt (597/2:2/606). Andreas kämpfte unermüdlich, konnte sich am Ende aber nicht dafür belohnen (604/2:2/570).
Schade, wir haben uns teuer verkauft und stellen wiedermal fest, dass ein Timo Hartmann nicht zu ersetzen ist und unsere Personaldecke allgemein zu dünn ist. Deshalb ein großes Dankeschön an unsere beiden Ersatzleute Torsten und Tim für eure Unterstützung.
Das war´s dann für 2019, vielen Dank an alle die uns das ganze Jahr die Daumen gedrückt und unterstützt haben. Der SVL wünscht allen besinnliche Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr. Wir sehen uns zum Pokalviertelfinal-Kracher am 4. Januar um 13 Uhr gegen den Zweitligisten TSG Kaiserslautern wieder. MS

Spielbericht: PDF


Knapper geht's nicht - ein Kegel entscheidet in Stollberg

Als frisch gebackener Pokal-Viertelfinalist ging es für uns am Samstag ins allseits beliebte Erzgebirge zur zweiten Mannschaft des SKV 9Pins Stollberg. Eine altbekannte Truppe gegen die wir schon so manche Duelle bestritten haben – besiegen konnten wir sie auf ihrer Heimbahn bis heute nicht. Nach all den erfolgreichen Wochen die hinter uns liegen hatten wir uns natürlich auch für Stollberg mit ihrer ehemaligen WM-Bahn viel vorgenommen. Wie sagt man oft so schön zur Begrüßung des Spiels: „… und am Ende der besseren Mannschaft den Sieg.“ Am Ende entschied heute eher Glück statt Können das Spiel, denn nur ein einziger Kegel mehr stand auf unserer Habenseite. Aber der Reihe nach.
Micha und Peter bildeten heute das Startpaar. Micha gab seine zwischenzeitliche Satzführung zum Ende hin leider ab und verlor damit sein Duell (569/2:2/542). Peter spielte dagegen stark (wieder ohne Fehlwurf!) und konnte damit den Holzverlust von Micha ausgleichen (571/2:2/624). Sein Ergebnis markierte auch die Tagesbestleisung. Zwischenstand 1:1 MaP und 26 Kegel Plus.
Das Mittelpaar bestritten im Anschluss Oli und Andreas. Oli konnte sein Duell gerade so für sich entscheiden und hielt uns damit im Spiel (547/2:2/548). Das war ganz wichtig in dieser Phase des Spiels, denn Andreas büßte einige Kegel ein und war relativ chancenlos gegen den gut aufgelegten Mannschaftsleiter der Gastgeber (600/3:1/577). Mit nun 2:2 MaP und nur noch 4 Kegel Vorsprung war weiterhin alles möglich.
Das packende Schlusspaar bildete Martin (576/2:2/577) zusammen mit Timo (612/2:2/608). Beide lieferten sich spannende Duelle, wobei Timo zur Halbzeit seinem Gegenspieler deutlich näher war als Martin. Alles deutete auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen hin. Timo führte nach drei Bahnen knapp mit 2:1, aber Martin lag zur selben Zeit 1:2 hinten und hatte dazu noch 32 Holz Rückstand. Aufgeben kam aber nicht in Frage. Denn dann ging sie los, die große Aufholjagd von Martin. Eine Kugel nach der anderen lief in die Gasse und brachte ihn näher ran an seinen Kontrahenten. Einen Wurf vor Schluss hatte Martin den Rückstand mit vielen Neunern fast komplett egalisiert, die Entscheidung musste nun der allerletzte Wurf bringen. Sein Gegenspieler, Tim Kieß, hatte nochmal abgeräumt, konnte dann aber nur noch zusehen was Martin tat: Fünf Kegel (3-4-5-6-9) standen noch, vier davon mussten geräumt werden, um zu gewinnen und er räumte diese vier!!! Was für ein Moment, wir haben das Ruder in aller letzter Sekunde noch rumgerissen. Mit seiner fantastischen 178er Schlussbahn (107/71/0) ist Martin am Ende des Tages der absolute Matchwinner. Endstand 3:5 bei gespielten 3475 zu 3476 Kegel.
Wir bleiben damit seit dem 5. Spieltag weiterhin ungeschlagen. Das war großartig und eine weitere Belohnung für unser tolles Team. Die Spitzenreiter aus Bautzen sind immer noch in Reichweite.
Kommenden Samstag geht’s dann zum letzten Spiel des Jahres noch einmal auf Auswärtsreise, das Nachholspiel in Freital steht an. Dann gibt es auch ein Wiedersehen unter Wettkampfbedingungen mit den ehemaligen Leipziger Bundesligakeglern Ralf Jordan und Jörg Gotthardt. Beginn ist abweichend schon um 11Uhr. MS

Spielbericht: PDF


Einzug ins Viertelfinale des DKBC-Pokals

Leipzig steht sensationell im Viertelfinale des DKBC-Pokal. Nach den klaren Erfolgen daheim gegen den Verbandsligisten Union Sandersdorf und den Zweitligisten vom EKC Lonsee, waren wir am Samstag auch im knapp 400 km entfernten oberpfälzischen Neukirchen beim heiligen Blut erfolgreich. Den dort ansässigen Landesligisten SKK Eschlkam konnten wir etwas überraschend mit 3:5 (3354:3438) niederringen, womit wir nun tatsächlich unter den letzten acht Mannschaften in diesem Wettbewerb stehen. Das ist für den SV Leipzig der bislang größte Erfolg in einem nationalen Pokalwettbewerb – was für eine tolle Leistung!!!
Wir starteten vor dem frenetischen Heimpublikum scheinbar unbeeindruckt. Martin (582/4:0/505) und Peter (586/3:1/566) legten bereits im Startpaar den Grundstein für unseren Erfolg. Martin holte allein gegen den schwächsten Eschlkamer 77 Kegel Vorsprung heraus. Ähnlich souverän und mit dem absoluten Siegeswillen gewann Peter sein Duell. Damit war unser Plan, uns von der Atmosphäre des „Hexenkessel“ nicht beeindrucken zu lassen, aufgegangen. Es standen 2:0 MP und ein Vorsprung von 97 Kegel an der Anzeige.
Das Mittelpaar mit unserem Mannschaftsbesten Oli (593/3:1/553) und Micha (535/1:3/548) konnte teilweise an die Leistung vom ersten Durchgang anknüpfen. Gerade Oli war es, der mit vielen Neunern und seinen starken Vollen (407) den Gegner stets auf Abstand halten konnte. Micha tat sich etwas schwerer, kämpfte jedoch wie alle anderen Leipziger um jedes Holz, um den Vorsprung weiter auszubauen. Nun hatten wir bereits 3:1 MP bei respektablen 124 Kegel Plus. Es reichte nun im Schlussdurchgang bereits ein weiterer Mannschaftspunkt bzw. wenn wir den riesigen Kegelvorsprung ins Ziel retten.
Aber die Hausherren wollten sich trotz dieses Rückstands noch nicht geschlagen geben und wurden von ihrem tollen Publikum weiter energisch nach vorn gepeitscht. Timo (579/2:2/602) ließ sich vom Tagesbesten Eschlkamer Manuel Klier nur kurzzeitig von dessen Feuerwerk beim Spiel in die Vollen beeindrucken, um beim anschließenden abräumen mit seiner enormen Erfahrung den nötigen Boden wieder gut zu machen. Das war richtig klasse anzuschauen. Auch Andreas (563/2:2/580) fing sich nach den ersten zwei verlorenen Sätzen und zeigte was heute unsere große Stärke war - der absolute Wille hier als Sieger von der Bahn zu gehen.
Um 16.40Uhr war es dann soweit, wir konnten tatsächlich den Einzug ins Viertelfinale bejubeln. Eschlkam kämpfte sich im letzten Durchgang noch einmal heran, letztendlich war diese Aufholjagd aber vergebens. Den Ausfall zweier Leistungsträger konnten die Bayern heute nicht kompensieren. Wir wussten um unsere einmalige Chance, auf dieser unserer „heimbahnähnlichen“ Kunststoffanlage und haben sie ergriffen. Das war ein richtig guter Auftritt in der Fremde, wir können stolz auf uns sein!
Der SV Leipzig bedankt sich bei sehr netten Gastgebern für den offenen Empfang und ein würdiges Pokalspiel und wünscht für die Zukunft alles Gute! Wir fiebern nun der Auslosung der Viertelfinals entgegen, bei dem wir als letzter verbliebener Landesligist auf jeden Fall wieder ein Heimspiel haben werden.
Kommenden Samstag geht´s aber erstmal in der Liga weiter, wir reisen zur Bundesligareserve nach Stollberg ins schöne Erzgebirge. MS

Verabschiedung der Achtelfinalpartie durch den Schiedsrichter Erwin Raab

Spielbericht: PDF


Nächster starker Heimerfolg gegen Mehltheuer II

Die siegreichen Heimspielwochen werden fortgesetzt. Wir bleiben weiter in der Spur und haben wieder einmal bewiesen, dass uns zu Hause momentan kein Gegner ernsthaft gefährlich werden kann. Zum 8.Spieltag begrüßten wir die zweite Garde aus Mehltheuer, eine lustige sympathische Truppe mit dem ehemaligen Leipziger Bundesligakegler Dirk Lorenz. Ein Widersehen das immer Freude macht und eine lockere Atmosphäre schafft.
Die Vogtländer spielten gleich zu Beginn des Wettkampfs ihre beiden stärksten Ergebnisse und verlangten unserem Startpaar mit Peter (620/2:2/600) und Oli (633/3:1/586) alles ab, um nicht ins Hintertreffen zu geraten. Oli erwischte zudem einen super Tag und belohnte sich mit neuer persönlicher Bestleistung. Klasse Oli!!!
Mit der Führung von 2:0 MaP und 67 Kegel ging es anschließend für Reservist Thomas und unseren erfahrensten Andreas auf die Bahnen. Thomas ersetzte heute den erkrankten Micha und kämpfte sich zielstrebig in sein Duell, das er dann auch sicher gewinnen konnte (545/3:1/534). Das absolute Highlight des Tages zeigte unser Routinier Andreas, der mit grandiosen 655 Kegel (405Volle/250Abräumer) ohne Satzverlust einen weiteren neuen Einzelbahnrekord (Senioren A) erzielte. Klasse, das war für alle Anwesenden einfach nur toll anzusehen. Mit 4:0 MaP und über 200 Kegel Plus war auch dieses Spiel bereits frühzeitig entschieden.
Im Schlussdurchgang sicherten Martin (581/3:1/540) und ein locker aufspielender Timo (616/3:1/525) die beiden letzten zu vergebenden Mannschaftspunkte. Damit hieß es am Ende erneut 8:0 bei 3650 zu 3312 gespielten Kegel. Wow, wieder ein super Ergebnis dieser tollen Mannschaft und damit auch zum dritten Mal in diesem Jahr über 3600 Kegel. Damit bleiben wir weiterhin nah dran am ebenfalls siegreichen Spitzenreiter MSV Bautzen.
Nun ist erstmal eine Woche Pause angesagt, bevor es dann für uns am 07.12. in den Bayrischen Wald zum SKK Eschlkam 1979 und dem fälligen DKBC-Pokal Achtelfinale geht. MS

Neuer Einzelbahnrekord Senioren A - Andreas Knoth mit 655 Holz

Spielbericht: PDF


Pflicht erfüllt - Heimsieg gegen den Tabellennachbarn

Am heutigen 7. Spieltag empfingen wir den aktuellen Tabellendritten SKV Auerbach, welcher bisher schon zweimal auswärts erfolgreich war. Auch in den vergangenen Jahren spielten die Vogtländer stets ordentliche Zahlen bei uns, sodass wir entsprechend gewarnt waren. Unsere derzeitige Topform war aber auch heute nicht zu schlagen. Auch ohne die ganz großen 600er Resultate fuhren wir den nächsten ungefährdeten Heimsieg ein.
Den Grundstein legten erneut Martin (585/3:1/513) und Timo (595/2,5:1,5/575), die beide ihre Mannschaftspunkte sicherten und komfortable 92 Kegel Plus erspielten.
Im zweiten Durchgang war es Oliver (600/4:0/542), der ohne Satzverlust sein Duell gewinnen konnte. Micha (599/3:1/617) sicherte sich gegen den Tagesbesten Martin Hamann ebenfalls seinen Punkt. Damit war das inzwischen sehr einseitige Spiel bereits entschieden.
Der Schlussdurchgang mit Peter (599/4:0/540) und unserem Mannschaftsbesten Andreas (613/4:0/555) kam komplett ohne Satzverlust durchs Spiel und besiegelte den nächsten 8:0 Heimsieg bei 3591 zu 3342 Kegel.
Nach den großen Ergebnissen der vergangenen Heimspiele, war das heute eine solide Vorstellung mit vielen Reserven bei allen Beteiligten. Die Vorzeichen einer starken Auswärtsmannschaft bestätigten sich jedoch nicht. Anzumerken ist noch, dass wir mit nur 3,5 abgegebenen Satzpunkten einen neuen Ligabestwert aufstellen! Nächste Woche begrüßen wir dann zum nächsten fälligen Heimspiel die Bundesligareserve aus Mehltheuer. MS

Spielbericht: PDF


Erster Auswärtssieg der Saison - Derbysieg in Taucha

Am 6.Spieltag ging es für uns zum Stadtnachbarn nach Taucha, wo wir in der Vergangenheit immer gut mitgespielt, aber nie gewonnen haben. Diesmal sollte es endlich mit etwas Zählbarem klappen, zumal bei den Gastgebern mit nur einem Saisonsieg bislang große Ernüchterung herrscht. Bei uns hingegen läuft es derzeit einfach super, wir haben durch die Erfolge der letzten Wochen so viel Selbstvertrauen gesammelt, um heute endlich auch in der Fremde zu punkten.
Dies gelang uns dann auch in einer dominierenden Art und Weise, so wie wir es uns vorgenommen hatten. Micha (587/4:0/496) und Martin (550/3:1/534) erwischten einen super Tag und ließen dem Gegner von Anfang an kaum Luft zum Atmen. Martin kam sogar ohne Fehlwurf durch sein Duell! Ein Traumstart mit 2:0 MaP Führung und unglaublichen 107 Kegel Plus.
Die Dominanz war einfach zu groß und beeindruckte die Tauchaer schwer, sodass im Mittelpaar mit Oli (530/2:2/535) und Andreas (554/3:1/536) alle Zeichen auf Sieg standen. Der Vorsprung wuchs weiter an und betrug nun schon 120 Kegel bei 3:1 MaP. Dieses Spiel konnten wir kaum noch verlieren, da waren wir uns ganz sicher.
Und so besiegelten der grandios aufspielende und erneut Tagesbeste Peter (604/3:1/574) zusammen mit Timo (549/3:1/521) unseren ersten Auswärtssieg in dieser Saison. Das war Klasse, es hat heute (fast) alles gepasst. Die Einstellung zur nicht ganz so einfachen Bahn war genau die Richtige. Wir gewinnen am Ende dieses einseitige Spiel souverän mit 7:1 MaP und 3374 zu 3196 Kegel und verfehlen dabei den aktuellen Mannschaftsbahnrekord um nur ein Holz – verdammt.
Damit rücken wir in der Tabelle weiter an den Spitzenreiter aus Bautzen heran und sind nun erster Verfolger. Nächste Woche empfangen wir dann die Sportfreunde aus Auerbach, die derzeit auf Platz drei liegen. MS

Spielbericht: PDF


Leipzig rockt weiter den DKBC-Pokal

Zur dritten Runde begrüßten wir heute die Gäste vom EKC Lonsee aus Baden-Württemberg. Auf Grund der großen Entfernung von rund 470 km reisten die Gäste bereits am Freitagabend an und erkundeten noch ein wenig unsere schöne Stadt. Pünktlich um 13 Uhr wurde es dann Ernst am Gontardweg. Endlich wieder ein Spiel gegen einen hochklassigen Gegner, der sonst in der 2.Bundesliga Süd/West beheimatet ist. Ähnlich wie beim Fußball wollten wir als Underdog die „Großen“ ärgern und damit weiter im Wettbewerb verbleiben. Nach unserem Mannschaftsbahnrekord der Vorwoche waren wir natürlich heiß auf das heutige Duell.
Das Startpaar bildeten wieder Martin und Timo und sie knüpften nahtlos an die letzte Woche an. Sie konnten sich sogar noch einmal steigern und beeindruckten so den Gegner und alle anwesenden Zuschauer. Martin spielte zudem neue persönliche Bestleistung (637/3:1/585) und hätte am Ende sogar noch Timo (641/3,5:0,5/575) einholen können. Das war ein Start nach unserem Geschmack. Wir führten damit souverän mit 2:0 MaP und wahnsinnigen 118 Kegel mehr auf unserem Konto.
Im Mittelpaar waren es dann Mannschaftsleiter Oli und Thomas, letzterer ersetzte heute den fehlenden Michael Ribbeck. Die Gäste aus Lonsee fanden zunehmend besser ins Spiel und wollten sich nach dem fulminanten ersten Durchgang nicht aufgeben. Oli konnte jedoch seinen Kontrahenten stets auf Abstand halten und gewann trotz kurzzeitigen Aufbäumens des Lonseers den nächsten Mannschaftspunkt (606/3:1/569). Thomas wurde zum Ende des zweiten Satzes durch Torsten ersetzt. Lonsee kam so mit seinem besten Einzelergebnis zum verdienten Ehrenpunkt (517/2:2/589). Wir lagen aber weiterhin auf Kurs, 3:1 MaP und immer noch 83 Kegel Plus.
Den Schlussdurchgang bildeten analog zur Vorwoche Peter und Andreas. Lonsee versuchte weiterhin aufopferungsvoll das Ruder noch rumzureißen, letztendlich ohne Erfolg. Peter kämpfte sich nach für ihn untypischen Rückstand erfolgreich zurück ins Spiel und holte sich mit dem allerletzten Wurf doch noch ein Sechshunderter Ergebnis (600/2:2/577). Deutlich souveräner gewann auch unser A-Senior sein Duell: Andreas bestätigte zum wiederholten Mal, dass wir uns auf ihn als Schlussspieler absolut verlassen können (626/4:0/554).
Damit ziehen wir mit 7:1 MaP und 3627 zu 3449 Kegel ins Achtelfinale des DKBC-Pokal ein. Wahnsinn, auf was für einer Erfolgswelle wir derzeit schwimmen. Nach dem Bahnrekord am letzten Wochenende gab es heute den nächsten großen Erfolg für uns. Die Teamleistung kann gar nicht hoch genug angerechnet werden. Einer für alle, alle für Einen! Ein großer Dank noch an alle Unterstützer vor Ort und an sympathische Gäste aus dem Ländle, die uns direkt zum Rückspiel im Sommer einluden. Nun heißt es den positiven Trend der Heimerfolge in die Liga mitzunehmen und kommenden Samstag beim Stadtderby in Taucha auch Auswärts möglichst erfolgreich zu sein. MS

Spielbericht: PDF

Begrüßung beider Mannschaften durch die Schiedsrichterin Silvana Ochelka

Endlich fällt der BAHNREKORD

5. Spieltag der 1. Verbandsliga Sachsen
Am Samstag um 16.27Uhr war es vollbracht. Wir haben den alten Mannschaftsbahnrekord des Kegelprimus aus Zerbst vom 22.03.2014 um drei Kegel überspielt!!! Was für ein tolles Gefühl, es endlich geschafft zu haben. Alle Spieler erwischten einen richtig guten Tag gegen meist machtlose Gäste vom Nerchauer SV. Bereits im Startpaar gaben Martin (610/3:1) und Timo (632/4:0) mit voller Entschlossenheit die heutige Marschrichtung vor. Das Mittelpaar mit Oli (603/2:2) und Micha (628/4:0) konnte sehenswert folgen und stieß die Tür zum neuen Rekord weit auf. Aber bekanntlich wird am Ende abgerechnet. Das Schlusspaar mit Peter (616/2:2) und Andreas (589/3,5:0,5) begann souverän und ließ uns dann doch noch zum Ende hin zittern und bangen. Beide behielten zum Glück ihre Nerven und dann war es geschafft.
Mit 3678 zu 3351 Kegel bei 8:0 MaP erzielen wir einen neuen Mannschaftsbahnrekord! Glückwunsch ans Team zu dieser Leistung und Danke an alle, die uns angefeuert haben. Ein besonderer Dank geht an unseren Bahnwart und „Besten Mann“ Reinhard Kloß. Ohne deinen (fast täglichen) Einsatz auf unserer altehrwürdigen Kegelbahn wäre diese Leistung nicht möglich gewesen. Danke!!! Besonders zu erwähnen ist noch die Tatsache, dass alle Spieler über 200 Abräumer gespielt haben und die gesamte Mannschaft lediglich 4! Fehlwürfe. Wow!!!
Kommenden Samstag geht’s dann um 13Uhr zu Hause im DKBC-Pokal für uns weiter. Die 3. Runde steht an und wir dürfen uns auf einen interessanten Gast vom EKC Lonsee aus der 2.Bundesliga Süd/West freuen. MS

Spielbericht: PDF


Ein Satz mit X - das war wohl nix.

Zum vierten Spieltag fuhren wir ans Elbufer nach Dommitzsch. Die Bahn liegt uns traditionell eher nicht so gut und ist nach einem kleinen Umbau auch sehr schwerfällig geworden. Kegelschlag wurde hier zur Mangelware.
So sahen letztlich auch die Einzelergebnisse aus: Im Schnitt spielten wir alle knappe 510 Kegel, nur Peter machte mit 564 Kegel einen Ausreißer nach oben und konnte als Einziger sein Duell gewinnen. Die Gastgeber dagegen beherrschten ihre Heimbahn und erzielten insgesamt 165 Kegel mehr. Die fehlenden Kegel sind in den Abräumern zu suchen.
Mit dieser schwachen Leistung konnten wir auch aus Dommitzsch keine Punkte entführen. Die Gastgeber gewinnen entsprechend verdient mit 7:1 und 3267:3102 Kegel. OH

Spielbericht: PDF


Auftakt nach Maß im DKBC-Pokal

Das erste Spiel im bundesdeutschen DKBC-Pokal konnten die Leipziger sehr erfolgreich gestalten: Insgesamt 20 der 24 Satzpunkte standen auf Leipziger Seite zu Buche, sodass das Kegelergebnis mit 3492:3284 dementsprechend deutlich ausfiel. Bereits nach dem Mittelpaar war das Spiel durch den 4:0 Vorsprung mit 14 erreichten Satzpunkten entschieden. Die Akzente setzten Timo und Knothi mit Ergebnissen jenseits der 600er Marke. Timo spielte im Startpaar hervorragende 636 Kegel und musste sich nur hinter Knothis Einzelbahnrekord der Altersklasse Senioren A von 646 (397 Volle, 249 Abräumer, 1 Fehlwurf) einordnen. Vielen Dank an unsere Ersatzspieler Torsten Ulrich und Holger Jarke für euren Einsatz und die vielen Zuschauer, die beim Pokalauftakt zugesehen haben. In der Auslosung für die nächste Pokalrunde drücken wir die Daumen und hoffen auf einen attraktiven Gegner. OH

Spielbericht: PDF


SVL schlägt Bautzen mit starker Teamleistung

Zum dritten Spieltag empfingen wir den bis dato noch ungeschlagenen Tabellenführer vom MSV Bautzen. Für uns auf jeden Fall ein Topspiel zu einem noch sehr frühen Zeitpunkt der neuen Saison. Wir waren also gewarnt und wollten uns heute im Vergleich zum Auftaktspiel deutlich steigern.
Wir begannen den Wettkampf leicht verändert heute mit Martin und Micha. Ein ständiges Auf und Ab ließ alle Außenstehenden schon zum Anfang des Wettkampfs abwechselnd hoffen und bangen. Martin verweigerte irgendwie das Abräumen und unterlag demzufolge (552/ 1,5:2,5 /573), Micha konnte sein Duell zum Glück gewinnen (549/ 3:1 /532). Schade, da war so viel mehr drin. Somit stand es 1:1 MaP mit vier Kegel Rückstand.
Dann kam das Mittelpaar, welches uns wiedermal auf die Siegerstraße bringen sollte. Oli ließ sich vom besten Gästespieler Toni Schulze nicht beeindrucken und entschied mit voller Entschlossenheit sein Duell mit dem allerletzten Wurf (604/ 2:2 /597). Saustark Oli, das war zu diesem Zeitpunkt ganz wichtig. Andreas erwischte ebenfalls einen guten Tag und spielte viel konzentrierter und mit einer Souveränität, die wir im Auftaktspiel noch vermissten (591/ 3:1 /566). Auf unseren zweiten Durchgang war einmal mehr Verlass. Nun führten wir mit 3:1 MaP und hatten 28 Kegel Vorsprung.
Im Schlussdurchgang konnten die Gäste dann keinerlei Druck mehr aufbauen. Peter spulte sein Programm wie gewohnt ab und gewann völlig ungefährdet den nächsten Mannschaftspunkt (602/ 3:1 /570). Rückkehrer Timo tat es ihm gleich, er überzeugte nach längerer Pause sensationell als Tagesbester (631/ 4:0 /542).
Damit gewinnen wir am Ende mit 7:1 MaP und 3529 zu 3380 Kegel deutlicher, als es der Spielverlauf vermuten ließ. Glückwunsch an alle zu dieser starken Teamleistung. Darauf können wir weiter aufbauen.
Nächste Woche, am 05.10. um 13Uhr steht dann erstmal der DKBC-Pokal an. In der ersten Runde begrüßen wir die Sportfreunde von Union Sandersdorf aus Sachsen-Anhalt. MS

Spielbericht: PDF


Die Punkte bleiben in Döbeln

Unser erstes Auswärtsspiel der Saison fand dieses Wochenende in Döbeln auf einer grünen Kunststoffbahn statt. Grüne Plaste - das ist genau der Untergrund, auf dem wir am besten zurechtkommen. Aus dem Grund waren wir zuversichtlich, dass wir den einen oder anderen MP einfahren können würden.
Am Ende waren es nur zwei Stück, die Micha und Peter gewinnen konnten, weil die Döbelner mit neuem Mannschaftsbahnrekord von 3354 Kegel aufwarteten. Dabei hatten Micha (3:1 / 560) und Oli (1:3 / 546) zusammen 34 Kegel Vorsprung ans Mittelpaar übergeben. Im zweiten Durchgang markierte Peter (599 / 2:2 / 582) die Leipziger Bestleistung während Thomas (521 / 2:2 / 538) seinen Duellsieg auf der letzten Bahn noch aus der Hand gab. Der Kegelvorsprung blieb dadurch unverändert.
Erst im letzten Durchgang mussten unsere beiden AndreAsse abreißen lassen. Auf der zweiten Bahn verloren Andreas Herrmann (1:3 / 519) und Knothi (1:3 / 546) zusammengerechnet 80 Kegel, sodass der 6:2-Sieg der Gastgeber zementiert wurde. Für uns ist das Ergebnis etwas unglücklich, weil wir doch bis kurz vor Schluss geführt hatten. Nichtsdestotrotz beglückwünschen wir die Döbelner zu ihrem tollen Ergebnis und konzentrieren uns auf die kommenden Aufgaben zu Hause gegen Bautzen und Sandersdorf. OH

Spielbericht: PDF


Auftaktsieg gegen Stollberger Reserve

Am Samstag war es wieder soweit, die ersten Kugeln der neuen Saison in der 1. Verbandsliga Sachsen rollten endlich wieder auf den altehrwürdigen Bahnen am Gontardweg. Zum Auftakt war wie schon im Vorjahr die Reserve der Bundesligamannschaft aus Stollberg zu Gast. Nach der gelungenen Vorbereitung waren alle anwesenden Akteure sprichwörtlich heiß auf das erste Duell gegen einen sympathischen Gegner aus dem Erzgebirge.
Im Startpaar begannen wie üblich Peter und Micha. Peter spielte wie entfesselt und hielt seinen Gegner von Beginn an auf Abstand (628/ 3:1 /546). Leider fand Micha zu keiner Zeit zu seinem Spiel und verlor folgerichtig sein Duell (530/ 0:4 /586). Aber es war alles im Lot, bei 1:1 MaP und einem knappen Vorsprung von 26 Holz lagen wir immer noch auf Kurs.
Die Weichen auf Sieg stellte unser Mittelpaar bestehend aus Oli und Thomas. Oli zeigte eine ordentliche Leistung und gewann ungefährdet den zweiten Mannschaftspunkt (565/ 3:1 /530). Die größte Überraschung lieferte diesmal Thomas, welcher einen neuen Einzelbahnrekord mit 186 Holz (111/75/1) auf Bahn 1 aufstellte und obendrein seine neue persönliche Bestleistung im Wettkampf spielte (619/ 3:1 /540). Bravo Thomas, das war ganz großer Sport!!! Mit der Führung von 3:1 MaP und 140 Holz Vorsprung musste das Schlusspaar mit Martin und Andreas „nur noch den Deckel drauf machen“. Beide taten sich dabei ungewohnt schwer. Martin sicherte sich dennoch glücklich seinen Punkt (535/ 3:1 /527). Andreas dagegen gab sein Duell gegen den besten Gästespieler sichtlich entnervt ab (558/ 1,5:2,5 /607). Am Ende war das egal, mit 6:2 und 3435 zu 3336 Kegel war der erste Heimsieg eingefahren und die Punkte blieben wie geplant in Leipzig. Für den Auftakt war das mannschaftlich in Ordnung. Die heute für uns so untypisch vielen Fehlwürfe müssen wir in Zukunft dringend abstellen. Kommenden Samstag gastieren wir dann beim Aufsteiger in Döbeln. MS

Spielbericht: PDF


Testspiele gegen Hohnstädt


An den vergangenen beiden Trainingsdienstagen gab es für uns noch einmal die Gelegenheit zum Testen. Mit den Sportfreunden vom Hohnstädter SV (2.Verbandsliga Sachsen), konnten wir ein Hin- und Rückspiel vereinbaren, um gerade für uns noch einmal die Gelegenheit des Auswärtstrainings auf einer modernen Segmentbahn zu nutzen. Danke, dass das so gut geklappt hat. Beim Hinspiel in Hohnstädt konnte vor allem Peter (617) seine derzeit sehr gute Form ein weiteres Mal bestätigen. Aber auch Andreas, Oli und Micha haben mit Ergebnissen um die 570Holz ordentliche Leistungen auf einer fremden Bahn gezeigt. All das macht Hoffnung auf eine erfolgreiche Saison, bei der wir uns besonders Auswärts besser verkaufen wollen.
Beim Rückspiel auf unserer alten, aber immer noch fallträchtigen Bahn war es erneut Peter (647), der zwischendurch sogar auf Bahnrekordkurs lag. Und Martin konnte sich an seinem Geburtstag ein schönes Geschenk machen, indem er seine neue persönliche Bestleistung auf 619Holz nach oben schraubte, SUPER!!! Aber auch die Leistung der Gäste war mit knapp unter 3400Kegel nicht zu verachten. Wir bedanken uns hiermit bei allen Zuschauern für die Unterstützung, wünschen den Hohnstädter Sportfreunden und uns einen guten Start in die neue Spielzeit und eine möglichst erfolgreiche Saison. Gut Holz. MS


SVL überzeugt mit drei Bahnrekorden in Lauchhammer


Für ein weiteres Vorbereitungsspiel auf die kommende Saison hatte uns der KV Lauchhammer (Brandenburg) zu sich eingeladen. Dieser Wettkampf stellte das "Rückspiel" zum ersten Aufeinandertreffen vor zwei Jahren [LINK] dar.
Beide Mannschaften lieferten sich einen kurzweiligen Wettkampf, sodass auch die Zuschauer auf ihre Kosten kamen. Großen Anteil daran hatte unser Peter, der mit 640 Kegel einen neuen Einzelbahnrekord der Männer aufstellte. Den Bahnrekord in der Altersklasse Senioren A erspielte sich Knothi mit sehr guten 603 Kegel. Auch das Gesamtergebnis von 3382 bedeutete einen neuen Bahnrekord. Das Spiel selbst endete recht deutlich mit 6:2 und 3382:3110 für uns. Diese Zahl lässt auf weitere gute Auswärtsergebnisse in der Saison hoffen.
Wir bedanken uns bei den Gastgebern für die Organisation sowie den schönen Wettkampf und wünschen Ihnen einen erfolgreichen Start in die neue Saison. OH
Homepage KV Lauchhammer: LINK


Sportjahr beginnt mit Freundschaftsspiel gegen Emseloh


Vergangenen Freitag testeten wir gegen die Gäste vom SV Eintracht Emseloh. Im Vordergrund stand nicht unbedingt das Ergebnis, welches bei dem großen Ligenunterschied relativ klar war, viel mehr sollte es ein lockeres Freitagabendspielchen mit Wettkampfcharakter werden. Emseloh, normalerweise auf zwei sehr alten Asphaltbahnen zu Hause, freute sich auf das für sie "weit entfernteste Auswärtsspiel aller Zeiten". Durch alte Bekanntschaften vom Emseloher Mannschaftsleiter, Maik Bergmann zu unserem Martin, wurde das Spiel relativ kurzfristig angesetzt. Bis auf Timo waren alle Mann inklusive Reserve an Bord. Im Startpaar wurde dann gleich gezeigt, wer hier die tonangebende Mannschaft ist. Der heutige Tagesbeste Peter (610/4:0/522) und unser Kämpfer Micha (602/2:2/566) setzten ein deutliches Ausrufezeichen! Im Mittelpaar machte sich die Einwechslung von Reservist Thomas bezahlt, der Oli ersetzte (573/3,5:0,5/502). Ebenfalls fast in Topform war unser Oldie im Team, Andreas (610/4:0/480). Zum Tagesbesten fehlten allerdings 14Räumer. Den Ehrenpunkt für Emseloh gab Martin in einem sehr spannendem Schlusssatz ab (543/1,5:2,5/546). Bester Spieler der Gäste war Maik Bergmann (566). Endstand 7:1 und 3459 zu 3066 gespielten Kegel. Somit konnten fast alle Akteure ihre bisherige Trainingsform bestätigen, wobei die berühmte "Luft nach oben" auch heute wieder spürbar war. Danke an die zahlreichen Zuschauer und an die sympathischen Sportfreunde aus Emseloh, das war ein gelungener Abend und sicherlich auch für euch eine neue Erfahrung fernab der Kreisliga. Der SV Leipzig wünscht euch und uns eine erfolgreiche Saison! GUT HOLZ. MS


ST Datum Heim Gast Ergebnis Spielbericht
1 14.09.2019 SV Leipzig 1910 I SKK 9Pins Stollberg II 6 : 2 PDF
2 21.09.2019 Döbelner SC SV Leipzig 1910 I 6 : 2 PDF
3 28.09.2019 SV Leipzig 1910 I MSV Bautzen 04 7 : 1 PDF
4 12.10.2019 Dommitzscher KC SV Leipzig 1910 I 7 : 1 PDF
5 26.10.2019 SV Leipzig 1910 I Nerchauer SV 8 : 0 PDF
6 09.11.2019 KSV BG Taucha SV Leipzig 1910 I 1 : 7 PDF
7 16.11.2019 SV Leipzig 1910 I SKV Auerbach 8 : 0 PDF
8 23.11.2019 SV Leipzig 1910 I SG GW Mehltheuer II 8 : 0 PDF
9 21.12.2019 KSV Freital SV Leipzig 1910 I 5 : 3 PDF
10 14.12.2019 SKK 9Pins Stollberg II SV Leipzig 1910 I 3 : 5 PDF
11 11.01.2020 SV Leipzig 1910 I Döbelner SC 7 : 1 PDF
12 18.01.2020 MSV Bautzen 04 SV Leipzig 1910 I 0 : 0
13 01.02.2020 SV Leipzig 1910 I Dommitzscher KC 0 : 0
14 08.02.2020 Nerchauer SV SV Leipzig 1910 I 0 : 0
15 22.02.2020 SV Leipzig 1910 I KSV BG Taucha 0 : 0
16 29.02.2020 SKV Auerbach SV Leipzig 1910 I 0 : 0
17 14.03.2020 SG GW Mehltheuer II SV Leipzig 1910 I 0 : 0
18 21.03.2020 SV Leipzig 1910 I KSV Freital 0 : 0

1. Männermannschaft | 2. Männermannschaft | 3. Männermannschaft

Mannschaften