2. Bundesliga Ost

Die 1. Mannschaft

vorne: Maik Bergmann, Oliver Herrfurth (ML), Peter Bloß (von links nach rechts)
hinten: Tim Dressler, Timo Hartmann, Andreas Knoth, Martin Stiehl, Michael Ribbeck


Spielberichte und Tabelle

Alle Spielberichte, Tabellen und Schnittlisten können über den Ergebnisdienst des DKBC im untenstehenden Fenster abgerufen werden.


SVL gelingt sensationeller Auswärtssieg in Freiberg

Statistisch gesehen erzielte der ATSV Freiberg in den letzten 7 Jahren seit Beginn der 120-Wurf-Rechnung in seinen Heimspielen im Durchschnitt 3445 Kegel und 6,4 MP. Statistisch gesehen holen beim ATSV Freiberg nur der SK Markranstädt (2 Siege, 1 Unentschieden) und der Dommitzscher KC (1 Sieg) Punkte. Diese Statistik muss mit dem gestrigen Tag erweitert werden, denn ein blendend aufgelegter SV Leipzig 1910 mit dem Neuzugang Maik Bergmann gewinnt erstmals in Freiberg und das nichtmal unverdient.
Den Grundstein zum Auswärtssieg legten Peter (629/3,5) und Micha (579/3) mit ihrem unwiderstehlichen Auftritt im Startpaar. Vor allem in den Abräumern (233 und 211) waren die Leipziger heute überlegen. Diesem Auftakt nach Maß konnten die Freiberger nicht folgen und mussten hier den letztlich spielentscheidenden Rückstand von 139 Kegel hinnehmen. Im Mittelpaar zeigte Neuzugang Maik (554/1) eine ordentliche Leistung und ließ - was enorm wichtig war - den Abstand zum Freiberger Kapitän und bestem Einzelkegler Michael Hahn nicht zu groß werden. Weiter so Maik! Parallel dazu konnte Oli (575/3) den dritten Duellsieg einfahren. Dieser dritte MP bei gleichzeitig komfortablen 123 Kegel Vorsprung ließ die Hoffnung auf den Überraschungserfolg in der Bergstadt weiter ansteigen.
Das letzte Freiberger Duo in Person von Heiko Wüstling und dem Ex-Leipziger Michael Zimmer startete furios und versuchte das Ruder noch auf die Freiberger Seite zu reißen. Mit enormer Nervenstärke hielten jedoch auf Leipziger Seite Knothi (526/0,5) und Timo (573/2) dagegen. Beide konnten ihren MP leider nicht gewinnen, aber es gelang ihnen den so wichtigen Kegelvorsprung über die Ziellinie zu retten. Auch hier hielten solide Leistungen in die Abräumer Leipzig lange genug im Spiel.
Insgesamt standen 5:3 MP und 3436:3404 Kegel für den SVL zu Buche. Dieser fünfte Sieg im sechsten Punktspiel bedeutet für uns Aufsteiger zum aktuellen Stand sogar die Tabellenführung in der 2. Bundesliga Ost. Das - und da sind wir uns sehr sicher - hätte wirklich keiner für möglich gehalten. Aber wenn es einmal läuft, dann läuft es eben. In diesem Sinne erwarten wir nächstes Wochenende den SK Markranstädt zum Leipziger Derby und Spitzenspiel am Gontardweg. Gut Holz! OH


Leipzig nur 26 Kegel unter Bahnrekord

Das gestrige Zweitligaspiel gegen die Männer vom ESV Lok Elsterwerda kannte von Beginn an nur eine Richtung, sodass am Ende der nächste souveräne Heimsieg mit 7:1 MP bei 3652:3420 Kegel zu Buche stand.
Im Startpaar steigerte sich Martin erneut (614/3:1) und sicherte sich ohne Fehlwurf den ersten Mannschaftspunkt. Timo (646/4:0) musste sich nach seinem fantastischen Einzelbahnrekord zuletzt nicht nochmal steigern, er untermauerte viel mehr seine konstant gute Form und brachte uns mit 2:0 MP bei 125 Kegel Plus in Front.
Das Mittelpaar begann mit einigen Ladehemmungen und gab gleich beide Sätze an die Gäste ab. Dann aber fand zumindest Micha (594/3:1) mehr und mehr in sein Spiel und holte sich die übrigen drei Sätze und damit den nächsten Mannschaftspunkt. Schade, eine schöne 600+ wäre locker drin gewesen. Mannschaftsleiter Oli (558/1:3) tat sich vor allem beim Abräumen schwer, sodass er sich dem besten ESVer (Sven Seifert 583) geschlagen geben musste. Die Führung wurde trotzdem weiter ausgebaut, mit 3:1 MP und 128 Kegel mehr auf dem Konto lagen wir voll im Soll.
Das Spiel war damit faktisch entschieden, was unser Schlusspaar mit zwei weiteren guten 600er Resultaten unterstrich. Peter (623/4:0) und Andreas (617/4:0) beendeten ihre Duelle beide fehlerfrei und ohne Satzverlust gegen die beiden Jüngsten aus Elsterwerda.
Mit den heute erzielten 3652 Gesamtholz verfehlen wir unsere bisherige Bestleistung und den aktuellen Mannschaftsbahnrekord um gerade einmal 26 Kegel.
Wir klettern mit diesem Sieg in der Tabelle wieder auf Platz Zwei und sind jetzt erster Verfolger vom neuen Tabellenführer Sportkegelverein 9PINS Stollberg e.V.
Kommenden Samstag wartet dann bereits das nächste schwere Auswärtsspiel in Freiberg auf uns, bei dem dann erstmals unser Neuzugang Maik Bergmann spielberechtigt ist. MS


Zwickau Top - Leipzig Flop

Nach drei Siegen in Folge gab es am Samstag beim TSV 90 Zwickau den ersten herben Dämpfer für uns. Dass es ein sehr schweres Spiel werden würde, war uns von vornherein klar, aber solch eine desaströse Leistung mit so vielen Fehlern war dann doch eine ziemliche Enttäuschung. Am Ende eines sehr einseitigen Zweitligaspiel stand ein in der Höhe mehr als verdientes 8:0 bei 3703 zu 3315 Kegel an der Anzeige.
Einziger Lichtblick auf Leipziger Seite war Peter (586), der immerhin fehlerfrei von der Bahn kam und dennoch keinen Satz für sich entscheiden konnte. Gegen die geschlossen starke Mannschaftsleistung der Hausherren waren wir an diesem Samstagnachmittag einfach nur chancenlos. Zwickau war gnadenlos und ließ von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer heute die Punkte einstreicht.
Wir wissen, es werden noch mehr solch schwere Spiele auf uns zukommen. Dann wollen wir uns aber deutlich besser verkaufen und daran gilt es in Zukunft für uns zu arbeiten. Durch unsere erste Saisonniederlage rutschen wir vorerst auf den dritten Tabellenplatz.
Jetzt heißt es schnell den Mund abputzen und den Blick nach vorne richten. Kommenden Samstag empfangen wir die Mannschaft aus Elsterwerda bei uns am Gontardweg. MS


Einzelbahnrekord & Nervenstärke sichern die Punkte

Das zweite Heimspiel der noch jungen Saison begann für uns anders, als sonst üblich. Personalbedingt mussten wir unsere Aufstellung kurzfristig anpassen, sodass Mannschaftsleiter Oli (555/2:2) zusammen mit Micha (552/1:3) begann. Nachdem beide Leipziger arge Schwierigkeiten hatten ihr Spiel aufzuziehen und clever dagegenhaltende Gäste dies ausnutzen konnten, lagen wir nach dem ersten Durchgang völlig unerwartet mit 0:2 Mannschaftspunkten und 30 Kegel im Rückstand.
Im Mittelpaar kam dann Ersatzmann Tim (554/1:3), an Stelle von Peter, zu seinem zweiten Bundesligaeinsatz. Gegen den besten Sandersdorfer André Röder (595) war Tim nahezu chancenlos und somit war auch der dritte mögliche Mannschaftspunkt futsch. Das wir nicht vollständig die Fassung verloren lag einzig und allein an Timo, der auf den anderen Bahnen ein richtiges Kegelfeuerwerk abbrannte. Sein fehlerfreies Spiel steigerte sich von Bahn zu Bahn (159+160+171+184) und endete folgerichtig mit einem neuen Einzelbahnrekord der Männer und fabelhaften 674 Holz!!!
Damit wurde der alte Bahnrekord von Ligakonkurrent Tobias Schröder/Markranstädt aus dem September 2016 um 10 Holz überspielt. Glückwunsch Timo, das war hochverdient und längst überfällig 😉 Dieses traumhafte Ergebnis ließ uns hoffen, denn wir lagen zwar immernoch mit 1:3 Mannschaftspunkten hinten, konnten das Spiel aber aus eigener Kraft noch gewinnen. Was wir jetzt unbedingt brauchten, waren zwei Duellsiege im letzten Durchgang und dazu mussten die 57 Kegel Plus verteidigt werden.
Nervenstärke zeigen hieß die Devise und das taten beide Akteure dann auch. Selbstbewusst erspielte Martin (609/4:0) das zweite 600er Ergebnis des Tages und auch Routinier Knothi (576/3:1) hatte kaum noch mit Gegenwehr zu kämpfen.
Wie auch schon letzte Woche in Schönebeck drehen wir das Spiel im Mittelpaar in unsere Richtung und gewinnen am Ende knapp aber verdient mit 5:3 MP und 3520 zu 3337 Gesamtkegel.
So stehen wir nach dem dritten Sieg im dritten Spiel als bester Aufsteiger auf Platz Zwei der Tabelle😁 Nächste Woche ist nicht nur Feiertag, sondern auch Spielfrei. Weiter geht's für uns erst am 10. Oktober in Zwickau. Bis dahin genießen wir das Erreichte und nutzen die kleine Pause, um neue Kräfte zu sammeln. MS

Fantastische 674 Kegel vom neuen Einzelbahnrekordhalter der Männer Timo Hartmann

Super Teamleistung wird mit zwei Punkten belohnt

Vor dem Spiel gab es zunächst das erste Highlight, wurden wir doch bei Schwarzlicht, Musik und Nebelmaschinen-Getöse einzeln auf der Bahn begrüßt. Vielen Dank für diese tolle Eröffnungszeremonie, sowas erleben wir auch nicht alle Tage. Im Anschluss ehrte der Schönebecker Oberbürgermeister verdiente Unioner Vereinsmitglieder und durfte danach mit der symbolischen "1. Kugel" die neue Saison für die Hausherren eröffnen.
Dann wurde gekegelt und am Ende des ersten Durchgangs waren die Mannschaftspunkte mit 1:1 ausgeglichen. Peter (560/0,5:3,5) verlor sein Duell deutlich gegen den Tagesbesten der Gastgeber (Thomas Große 602), dafür konnte Ersatzmann Tim (547/2,5:1,5/562) sein Match trotz weniger Gesamtkegel für sich entscheiden, was zu diesem Zeitpunkt des Spiels enorm wichtig war, denn es waren bereits 57 Kegel Rückstand für uns.
Das bärenstarke Mittelpaar leitete schließlich die Wende ein, denn scheinbar hatte das "Plattenbahn-Sondertraining" unter der Woche für Mannschaftsleiter Oli (587/3:1) und Timo (596/3:1) am meisten positive Auswirkungen. Oli holte dabei den größten Teil der Kegel vom Schönebecker Vorsprung, sodass wir nun mit 3:1 Mannschaftspunkten und 24 Kegel Plus das Spiel zu unseren Gunsten gedreht hatten. Das war richtig klasse!!!
Der letzte Durchgang zeigte dann, dass wenn wir ein Spiel gedreht haben und führen, wir diese Führung auch verteidigen können. Knothi (576/4:0) spielte in jedem Satz die entscheidenden paar Holz mehr und hatte nur wenig Mühe seinen Punkt zu gewinnen. Leider vergab Micha (561/2:2) nach zwei starken Sätzen zum Beginn, dann mit einer völlig verkorksten Schlussbahn am Ende noch knapp seinen Punkt. Das war aber nur noch Ergebniskosmetik, denn das Spiel war da bereits entschieden.
Wir bestätigen damit unsere Leistung als Team, egal in welcher Besetzung und gewinnen auch in Schönebeck (zugegeben etwas überraschend) mit 2:6 bei 3389:3427 Gesamtkegel.
Noch einmal ein großes DANKESCHÖN nach Schönebeck für den erlebnisreichen Nachmittag und eure Gastfreundschaft!!!
Unser Bundesliga Comeback läuft somit besser als erwartet und kann schon kommenden Samstag (wie immer ab 13Uhr) zu Hause gegen die Sportfreunde von SG Union Sandersdorf fortgesetzt werden.


Überzeugendes Bundesliga-Comeback

1267 Tage nach unserem letzten Spiel im Bundesliga-Unterhaus empfingen wir am Samstag die Sportfreunde vom SKV Rot-Weiß Zerbst '99 II. Alle waren heiß auf den Saisonstart und wollten den Heimauftakt (erstmals mit Livestream) möglichst positiv gestalten.
Dies gelang unserem Startpaar mit dem Tagesbesten Peter (638/4:0) und Micha (623/2:2) dann auf eindrucksvolle Art und Weise. Die Gäste wurden von Anfang an auf Distanz gehalten und hatten bis auf ein paar wenige Momente keinerlei Chancen das Spiel noch zu ihren Gunsten zu drehen. So hieß es bereits nach dem Startdurchgang 2:0 Mannschaftspunkte und 128 Kegel Plus für uns.
Der Grundstein des Erfolges war damit gelegt, sodass im Mittelpaar mit guten Leistungen durch unsere beiden frischgebackenen Ehemänner Oli (588/4:0) und Andreas (583/2:2) gegen weiterhin schwache Zerbster die Vorentscheidung bereits gefallen war. Die Führung mit 4:0 Mannschaftspunkten und 197 Kegel konnte uns heute keiner mehr nehmen.
Im Schlusspaar gab es dann nach fast zwei Jahrzehnten die Wiederauflage eines Jugendduells zweier Kegler, die sich damals wie heute sportlich fair gegenseitig pushten und tollen Kegelsport boten. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte hatte Martin (599/1:3) am Ende das Nachsehen gegen den besten Zerbster Robert Heydrich (616), welcher am heutigen Nachmittag den Ehrenpunkt erzielte. Unser erfahrenster Bundesligaspieler Timo (602/3:1) ließ dagegen nix mehr anbrennen und setzte den Schlusspunkt unter ein am Ende nicht zu erwartendes sehr einseitiges Auftaktspiel.
Wir gewinnen somit 7:1 nach Mannschaftspunkten bei sehr ordentlichen 3633 zu 3423 Gesamtkegel. Mannschaftsleiter Oliver Herrfurth war schwer beeindruckt von dieser Auftaktleistung und der Mentalität seines Teams, welches trotz des derzeitigen Verbots der Anfeuerungsrufe zu keiner Zeit das Spiel aus der Hand gab.
Nächste Woche reisen wir dann an die Elbe zu Union 1861 Schönebeck. MS


1. Männermannschaft | 2. Männermannschaft | 3. Männermannschaft

Mannschaften